Unser Bassklarinettist, Saxophonist und Beisitzer Hubert Latsch hat im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kreismusikverbandes Altenkirchen, dessen Geschäftsführer er auch ist, die „Verdienstmedaille in Gold mit Diamant“ überreicht bekommen. Michael Bug (1. Vorsitzender des Kreismusikverbandes Altenkirchen) ehrte Hubert Latsch in Vertretung für den Bund Deutscher Musik Vereinigungen (BDMV) für seine „Vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Musik“ und bedankte sich für dessen außergewöhnliche Leistungen.

IMG_20180319_205417.jpg

Hubert hat ab Januar 1971 Klarinette beim damaligen Musikverein Herdorf gelernt, seit 1980 spielt er zusätzlich Alt-Saxophon und hat in der Big Band des MVH mitgewirkt. Von 1980 bis 1986 (damals der Jüngste im Kreis AK) und nochmals für ein Jahr in den 90er Jahren war er 1. Vorsitzender des Vereins. Seit 1990 ist er Geschäftsführer im KMV Altenkirchen. 1998 wurde Hubert Beisitzer im Präsidium des Landesmusik-Verbandes für die Region Koblenz und hat u.a. beim 1. Deutschen Musikfest in Trier, beim 1. Europäischen Musikfest in Trier, beim Bundesmusikfest in Friedrichshafen sowie verschiedenen Landesmusikfesten mitgearbeitet.

Auch an der Fusion des MV Herdorf und der Bollnbacher Berg- und Hüttenkapelle 2003 zum heutigen Bollnbacher Musikvereins war Hubert maßgeblich beteiligt. Bis 2008 war er 2. Vorsitzender unseres Vereins und fehlt seit 2009 als Beisitzer auf keiner Vorstandssitzung.

 

Lieber Hubert,

wir von den Bollmichs gratulieren dir herzlichst zu dieser total verdienten Auszeichnung und hoffen, dass du uns auch in den kommenden Jahren mit deinem Einsatz als Musiker, deiner Weitsicht und deinen vielen Ideen und deren Umsetzung als Beisitzer zur Seite stehst und unseren Verein weiter mitgestaltest.

Vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz!

IMG_20180319_210311.jpg

Unser traditionelles Frühjahrskonzert findet am 21.04.2018 um 20h im Hüttenhaus Herdorf statt.
Neben Vivaldis "Vier Jahreszeiten" und den "Symphonic dances" über Märsche bis zu "The best of Red Hot Chili Peppers" - für jeden Musik-Liebhaber ist mit Sicherheit etwas dabei.

PlakatFacebook.jpg

 

Neben dem großen Orchester unter der Leitung von Dirigent Andreas Glöckner darf man sich auch auf unser Jugendorchester (Leitung Isabelle Wiedemann) freuen. 2017 erst gab es einen Generationenwechsel im Jugendorchester, folglich steht für viele junge Musiker/Innen das erste Frühjahrskonzert an. Man darf also gespannt sein!

Tickets gibt es ab Montag, den 12.03.2018 (14h), bei allen aktiven Musikern und in Sabines Papershop!

 

 

 

 

 

700,00 € kamen der Neunkirchener Tafel zu gute

Am 22.12.2017 übergab der Bollnbacher Musikverein Herdorf, vertreten durch seinen Vorsitzenden Adrian Erner, einen Spendencheck über 700,00 € an die Neunkirchener Tafel. Der Spendenbetrag kam in dem von den Bollnbachern ausgerichteten Adventskonzert am 08.12.2017 in der katholischen Kirche in Herdorf zu Stande. Insgesamt kamen hierbei 1361,00 € zusammen. Dieser Betrag kam nun jeweils zur Hälfte der Jugendarbeit des Bollnbacher Musikvereins sowie der Neunkirchener Tafel zu gute. Die Musiker aus Herdorf rundeten hierbei für die Tafel auf 700,00 € auf.

Bernd Denker, Vorsitzender der Neunkirchener Tafel e.V. bedankte sich für die Geldspende, auf die die Tafel neben den Sachspenden, angewiesen ist.

Tafel Spendenübergabe

Adrian Erner (links) übergab den Spendencheck über 700,00 € an Bernd Denker (rechts) und sein Team von der Neunkirchener Tafel.

Am Freitag, den 08.12.2017, findet unser jährliches Adventskonzert um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche Herdorf statt.

Das große Orchester unter Leitung von Andreas Glöckner und Marcus Rink und das Jugendorchester (Isabelle Wiedemann) freuen sich schon jetzt auf ein besinnliches Konzert, das auf die anstehende Adventszeit und das Weihnachtsfest hinführen soll.

Plakat Kirchenkonzert

Neben ruhigen und bekannten Weihnachtsliedern dürfen moderne Titel und Ohrwürmer natürlich nicht fehlen.

Im Anschluss wird wie jedes Jahr um eine Spende gebeten.

Traditionell mit dem „Bayrischen Defiliermarsch“ eröffneten die rund 50 Musiker unseres großen Orchesters unter Leitung von Dirigent Andreas Glöckner pünktlich um 19.30 Uhr unsere beiden vereinseigenen Oktoberfeste an den vergangenen beiden Samstagen im Herdorfer Knappensaal. Wie bereits im vergangenen Jahr waren beide Veranstaltungen bereits weit im Vorfeld ausverkauft, sodass erstmals auch Karten für die Empore verkauft wurden.


Schon vor dem offiziellen Einlass um 18.30h standen vielen Besucher vor der Türe, um sich die besten Plätze zu sichern. Bereits wenige Minuten nach der Öffnung der Türen waren alle Plätze besetzt.

Oktoberfest1


Simone und Hubert, unsere beiden bestens vorbereiteten Moderatoren, begrüßten alle Gäste, die standesgemäß in Dirndl und Lederhose gekleidet waren. Mit viel Wortwitz, passenden Trinksprüchen und zwei Spielen mit Freiwilligen aus dem Publikum versprühten beide gute Laune, die sich sofort auf die Zuhörer übertrug.


Nach den folgenden beiden Polkas konnte unser Tenorhornist Stefan Weidmann erstmals an beiden Abenden mit seinem Gesang bei „Aus Böhmen kommt die Musik“ überzeugen.
„Ich und mein Holz“ wurde von der „Holzfraktion“, also allen Holzbläsern, kurzerhand mit neuen Text stehend und singend auf der Bühne performt, das „Blech“ durfte lediglich begleitend die Musik dazu machen.
Im Anschluss hatten sowohl unser jüngster Schlagzeuger Lorenz als auch Lufti und die beiden Romis aus dem Publikum ein Solo. Bei der „Luftballon-Polka“ schafften alle vier ihre Einsätze zur richtigen Zeit. Besonders Lorenz, der die rund 25 aufgeblasenen Luftballons punktgenau mit lautem Knall zerstörte.


Bei der „Schürzenjägerzeit“ und den „80er Kult-Hits“ sang das komplette Publikum, ehe sich Flötistin Corinna vor Helene Fischer bei deren aktuellen Lied „Flieger“ überhaupt nicht verstecken musste. Auch sie erntete großen Applaus.
Im folgenden Saalbattle mischten sich alle Musiker unter das Partyvolk. Nicht nur die Musiker, auch das Publikum stand auf den Tischen und Stühlen und sang lauthals Titel wie „Wahnsinn“, „Da sprach der alte Häuptling der Indianer“ oder „Die Fischerin vom Bodensee“ mit.

Oktoberfest2


Auch bei den anschließenden deutschen Schlagern heizte Sänger Foffi dem begeisternden Publikum permanent ein und 250 Besucher pro Oktoberfest sangen lauthals mit.
„Leev Marie“, „Hallelujah“, ein weiteres Saalbattle und „Hulapalu“ rundeten zwei grandiose Abende ab, etliche Zugaben folgten. Hilfs-Dirigent Roman zeigte beim traditionellen „Glück-auf-Marsch“ sein ganzes Können und beendete so den offiziellen Teil.


Im Anschluss spielten die „Obersteiger“ unter Leitung von Markus Rink und mit Sänger Foffi bis nach Mitternacht und beendeten so zwei jeweils umjubelte Oktoberfeste mit grandioser Stimmung.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!